Home  /  Projekte  /  Volksbad Waagner-Biro-Straße
01_MG_2778
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
02_MG_2852
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
_IGP1844
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
03_RIMG0283
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
04_IGP1853
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
08_IGP2070
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
06_RIMG1222
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
10_RIMG1216
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
RIMG0891
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
07_DSCF0396
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
_MG_2957++
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
09_DSCF0430
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
16_IGP2051
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
14_MG_3186
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
15_MG_3308
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008
CF023779
Volksbad Waagner-Biro-Straße, Eröffnung Steirischer Herbst, Graz 2008 – Detail

VOLKSBAD WAAGNER-BIRO-STRASSE

Eröffnung Steirischer Herbst 2008
Helmut List Halle, Graz

Volksbad-Waagner-Biro-Straße war eine begehbare Skulptur, die als Auftragsarbeit für die Eröffnung des steirischen herbst 2008 zum Generalthema Strategien zur Unglücksvermeidung realisiert wurde. Statt wie üblich künstlerische Arbeit und Eröffnungsfeierlichkeit strikt zu trennen, war «Volksbad Waagner-Biro-Straße» beides in einem, eine Installation, die sich gemeinsam mit allen Gästen selbst zum Thema macht – ein Spiel mit Konventionen, vorgegebenen Abläufen und eingeübten Ritualen.

Durch ein Labyrinth im Eingansbereich der Helmut List-Halle wurden – wie aus öffentlichen Bädern bekannt – Männer und Frauen getrennt in den Veranstaltungssaal geleitet. Ein zirka 2 Meter breites Wasserbecken teilte den Raum in seiner gesamten Länge. Auf der Männer-Seite befand sich das Buffet, auf der Frauen-Seite Gläser, Aperitif und Sitzmöglichkeiten. Die Besucher waren genötigt, Strategien zu entwickeln, um sich, ebenso wie Essen und Getränke, über den Wassergraben zu bringen. Kletterseile über dem Becken boten eine von etlichen Möglichkeiten der Überquerung.

Das Volksbad Waagner-Biro-Straße forderte von seinen Besuchern soziale Intelligenz, Zusammenarbeit oder Eigeninitiative, die Voraussetzungen um Unglück zu vermeiden.

Auftraggeber Steirischer Herbst